Mühlenstube um 1880

Paradiesmühle

 

Unsere besondere Attraktion ist wohl die Wohn- und Schlafstube der Müllersleut um 1880, die wir in einer alten Kornkammer in der Manier des Westfälischen Freilichtmuseums in Detmold mit Original-Requisiten wieder nachgestellt haben:

 

Muehlenstube um 1880

Foto: Blick ins die Wohn- und Schlafstube um 1880

 

Von einem Vorraum aus blickt Ihr direkt (durch eine große Fensterwand), in die Wohn- und Schlafstube der Müllerfamilie:

 

Links im Hintergrund ein typisches hohes Bett, in der die Müllerin schläft und sich von dem anstregenden Tageswerk ausruht..

 

Zentral der Esstisch mit Stühlen und dem Wohnsofa.

 

Die große Kaffeekanne und das Geschirr im typischen Dekor "Küchen-Meissen", "Indisch blau" bzw. "Blau-Sax" eingedeckt, die ländliche Version statt des teuren "Zwiebelmusters".

 

Eine alte Holzkaffeemühle mit Kurbel und Kaffeemehllade,

in der alltags der geröstete Getreidekaffee gemahlen wurde, denn den teuren Bohnenkaffee gab es nur an Festtagen.

 

Rechts im Hintergrund ein altes Küchenbuffet aus den 30er Jahren, schon sehr kompfortabel mit "Kühlfach".

Darauf steht rechts unter anderem eine alte "Buttermühle", in der die rahmige Milch solange geschlagen wurde, bis sich das Butterfett absetzte.

 

Foto: Blick ins die Wohn- und Schlafstube um 1880

 

Im Vordergrund seht Ihr ein altes Spinnrad mit dem, in den ruhigeren Wintertagen, die Wolle gesponnen wurde..

 

Ein altes Schaukelpferd, auf dem schon manche Müllerkinder im Laufe der Generationen 'durch die Mühle geritten sind'.

 

Rechts ein alter Reisekoffer mit alten Kasperle-Puppen aus Pappmachè, welche sich die Kinder selber gebastelt hatten ..

 

Links im Raum knistert ein Feuer in einem alten Ofen, auf dem sich eine "Röst-Mühle" befindet.

 

In ihr wurde Gerste und Roggen, meist zusammen mit getrockneten Zichorien- oder Löwenzahnwurzeln geröstet.

 

In der Kaffeemühle wurde dann der alltägliche Malzkaffee gemahlen. Einigen noch bekannt unter 'Lindes Kaffee-Ersatz' oder 'Caro-Kaffee'.

 

Ihr werdet sicherlich noch viele andere interessante Sachen entdecken!

 

Wir dekorieren immer mal wieder um oder tauschen Requisiten aus.

Demnächst wird der kleine Ofen durch eine alte Kochmaschine ersetzt, die wir zur Zeit restaurieren.

 

Und es werden immer wieder neue Ideen umgesetzt.

 

Laßt Euch einfach überraschen!

 

Vorraum Museumszimmer Paradiesmuehle

Foto: Vorraum des Museums-Zimmers

 

Als kleine Gruppe von bis zu 10 Personen könnt Ihr den Vorraum des "Museums-Zimmers" reservieren und

 

- bei leckerem Essen und guten Gesprächen -

 

die Blicke in vergangene Zeiten schweifen lassen ..

 

Lasst Euch von der besonderen Atmosphäre dieses Raums verzaubern!

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

 

 

Paradiesmühle Rischenau "Historische Mühle zu Lippe-Biesterfeld von 1664"

 

 

Anmerkung:

Während der regulären Öffnungszeiten ist der Eintritt für Besichtigungen frei!